Die digitale Schule

Die aktuellen Entwicklungen im Bildungssektor haben unmittelbare Auswirkungen auf die Anforderungen an die IT-Infrastruktur der Schulen. Insbesondere die Entwicklung hin zu mobilen Endgeräten (Notebooks, martphones, Tablets usw.) hat weitreichende Konsequenzen. Schon jetzt ist feststellbar, dass mit den Tablets die Anzahl der Geräte, die ausschliesslich in Wireless-Netzwerken betrieben werden können, sprunghaft angestiegen ist. Zudem wird es für die Lernenden wie auch für die Lehrpersonen immer mehr zur Selbstverständlichkeit, eigene mobile Geräte in den Unterricht mitzubringen und zu nutzen.

Auch bei der Software und der Datenverwaltung findet derzeit ein Paradigmenwechsel statt. War es bisher üblich, alle Software-Pakete lokal auf den Endgeräten zu installieren, findet heute eine eigentliche Industrialisierung der Informatik statt: ein Grossteil der Programme für den schulischen Gebrauch werden zunehmend direkt aus dem Netz bezogen und im Browser ausgeführt. Die Stichworte in diesem Zusammenhang sind «Cloud Computing» und «Web 2.0»-Dienste. Dies bedingt, dass alle Lernenden gleichzeitig auf das Internet zugreifen müssen. Die Nutzung von Webapplikationen und Datenablagen im
Internet setzt eine zuverlässige und qualitativ hochstehende Netzinfrastruktur mit grosser Bandbreite in den Schulen voraus.

Mit unseren Schulservices können wir sämtliche Anforderungen der Schulen abdecken. Dank des Einsatzes von Office 365 ist ein geräte- und ortsunabhängiger Zugriff auf die Daten mit hoher Verfügbarkeit möglich. Die bereitgestellten mobilen Endgeräte und das professionell gemanagte und gewartete WLAN ermöglichen einer ganzen Klasse, gleichzeitig mit einem Arbeitsgerät pro Schülerin und Schüler in ihrem Klassenzimmer zu arbeiten. Aufgrund der Offenheit des Netzzugangs können die vielfältigen Angebote im Internet mit unterschiedlichen Geräten in einfacher Weise genutzt werden. Dank AR-NET2 steht in den Schulhäusern ein performanter und skalierbarer Internetzugang zur Verfügung.

Für die Verwaltung und Konfiguration der verschiedenen mobilen Endgeräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones betreibt ARI eine Mobile-Device-Management-Plattform (MDM). Falls eine Schule ihre Endgeräte selbständig beschaffen und warten möchte, wird ihr diese Plattform als Service zur Verfügung gestellt. Der MDM-Service erlaubt beispielsweise Schulen, die Notebooks oder Desktops von Apple insetzen, diese selbständig zu pflegen. Dank der einheitlichen Schuladministrations-Software «Scolaris» können die elektronischen Identitäten (eID’s) der Schülerinnen und Schüler zentral erstellt und gepflegt werden. Die Lernenden verfügen über eine eID, die während der gesamten Schulzeit und in allen Schulen des Kantons genutzt werden kann. Die eID erlaubt nicht nur den Zugriff auf das Postfach und die Datenablage der Schulen, auch die Anmeldung an im Internet bereitgestellten Programmen erfolgt mit der eID.

Die Vorteile von Cloud-Diensten wie Office 365 sind unbestritten. Der Einsatz von solchen Outsourcing- Lösungen ist aber mit organisatorischen, rechtlichen und technischen Risiken verbunden, die insbesondere in einem schulischen Umfeld ernst zu nehmen sind. Bei im Rahmen des Unterrichts verwendeten Daten (z.B. Lehrmittel, Arbeitsmaterialien) oder von Lernenden erzeugten Daten (z.B. Aufsätze, Präsentationen, Projektdokumentationen) handelt es sich in der Regel nicht um sensible Daten und der Nutzung von Public Cloud-Lösungen steht nichts im Wege. Sensible Daten der Schulverwaltung wie personenbezogene Daten, Noten, aber auch schulinterne Weisungen hingegen dürfen nicht in Cloud-Speichern wie OneDrive abgelegt werden.

Für die Ablage von sensiblen Daten bietet ARI neben dem Online-Speicher in der Cloud auch Speicher im internen Rechenzentrum an. Software und Infrastruktur der Schulverwaltung sind konsequent vom Unterricht getrennt. Dazu werden zwei eigenständige Netze betrieben, die eine sichere Trennung von schulischen und administrativen Daten erlauben. Neben den technischen Massnahmen ist eine wichtige Voraussetzung bei der Speicherung von Daten und der Verwendung von Cloud-Diensten ein bewusster und verantwortungsvoller Umgang der Lehrpersonen sowie der Schülerinnen und Schüler mit den Daten. Die Schaffung eines entsprechenden Bewusstseins ist eine ständige Aufgabe. Die Rückmeldungen der Lehrerinnen und Lehrer derjenigen Schulen, die bereits mit den neuen Services von ARI arbeiten, sind positiv. Sie zeigen, dass die Bedürfnisse der Schulen mit unseren Produkten abgedeckt werden können.