Ausblick

In den letzten Jahren haben wir die heterogenen Informatiklandschaften im Kanton konsequent standardisiert und optimiert. Erste Früchte dieser Arbeit können wir nun ernten. Wir werden Effizienzgewinne und tiefere Betriebskosten konsequent in Form von günstigeren Preisen an unsere Kunden weitergeben. So werden wir im Jahr 2019 die Servicepauschalen von weiteren Services reduzieren. Auch künftig werden wir alles daran setzen, den Kanton, die Gemeinden und alle weiteren Kunden mit zuverlässigen und wirtschaftlichen Dienstleistungen im Informatik- und Kommunikationsbereich zu unterstützen.

Die Basis dafür sind verschiedene Infrastrukturprojekte, die wir im Geschäftsjahr 2018 abschliessen werden. Dazu gehören die Realisierung des neuen kantonalen Kommunikationsnetzes AR-NET2 und die Umstellung auf die IP-Telefonie. Mit der Einführung des elektronischen Umzugs werden wir einen weiteren, von der Bevölkerung häufig nachgefragten Online-Service anbieten. Einen Meilenstein erreichen wir Mitte 2018 mit der der Einführung der neuen Schulservices in der Schule Herisau. Mit diesen Projekten leisten wir einen wesentlichen Beitrag, Appenzell Ausserrhoden im Sinne der Strategie unserer Eigentümer zu einem Vorreiter im eGovernment zu machen.

Dank

Das Internet und die Digitalisierung verändern das Verhalten der Bürgerinnen und Bürger in einer bis jetzt nie
dagewesenen Art und Geschwindigkeit. ARI ist ein agiles und innovatives Unternehmen, das für die zukünftigen Herausforderungen bestens aufgestellt ist und das bei Kanton und Gemeinden grosses Vertrauen geniesst.

Das Geschäftsjahr 2017 hat Mitarbeitende wie Führungskräfte der ARI stark beansprucht. Die Kompetenz, die Leistungsfähigkeit und der Einsatz unserer Mitarbeitenden werden auch 2018 die Basis sein, auf der wir unsere ehrgeizigen Zielsetzungen aufbauen. Ihnen gilt unser spezieller Dank.

Unser Dank gilt auch unseren Kunden und Aktionärinnen und Aktionären, für Ihr Vertrauen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback und darauf, Sie an der Generalversammlung am 27. Juni 2018 in Bühler zu begrüssen.